Heiraten in Deutschland

Jazzhochzeit

Kathrin und Dirk erzählten mir von Ihren Hobbys, wie sie zusammen gekommen sind, vom romantischen Antrag und was sie noch so alles verband. Weil die Beiden unter anderen die Begeisterung am Jazz verbindet, machte ich ein paar Vorschläge, wie man dies bei der Hochzeit einbeziehen kann. Die Suche nach einer Idee für ein Logo war somit recht schnell vorbei und wir beauftragten eine Grafikerin, die aus unseren Gedanken ein hochzeitliches Logo zauberte.

Das Farbkonzept stand mit der Wahl der Location; die Beiden waren hier nicht festgelegt und wollten, dass die Deko stimmig zum Raum wirkt; zartrosa sollte es also werden und die Papeterie eher violett.

Anschließend stöberten wir in meinen Einladungskarten-Ordnern und die passende Karte war schnell gefunden: Eine Einladungskarte, die die Möglichkeit für weitere Einsteckkarten bietet.

Unser Logo sollte sich bei allen Details wiederfinden.

1c Getränkekarte

Geplant war, die standesamtliche Trauung am Tag der Feier stattfinden zu lassen. Leider startete unsere gemeinsame Planung zu spät, um hier noch ein geeignetes Standesamt zu finden, das den Vorstellungen entsprach und am gewünschten Tag die Möglichkeit für eine Trauung bot bzw. noch verfügbar war.

Glücklicher Weise konnten sich die Beiden recht schnell mit meinem Vorschlag anfreunden, stattdessen am Tag der Feier eine Freie Trauung durchzuführen. Die standesamtliche Trauung fand somit nur im engsten Kreis in der Heimat der Braut statt. Wie sie mir berichteten, war dies auch sehr romantisch. 😉

Da sich Kathrin und Dirk in eine Räumlichkeit verliebten, die direkt vor Ort nicht die optimale Möglichkeit für eine Freie Trauung bot, stand nun die Suche nach einer geeigneten Locaton für die Zeremonie an. Der Rheingau bietet hierfür einige schöne Möglichkeiten und die Beiden entschlossen sich schließlich für ein Schiff. Die Freie Rednerin für die Trauungszeremonie fanden wir, dank meines großen Netzwerks, auch sehr schnell.

Am Morgen der Hochzeit stand für mich schon eine sehr wichtige Entscheidung an; soll die Trauung auf dem Ober- oder dem Unterdeck statt finden. (In der Nacht hatte es stark geregnet und das gesamte Oberdeck musste zunächst getrocknet werden.) Es zeigte sich allerdings, dass mein Entschluss, die Freie Trauung oben statt finden zu lassen, der Richtige war! Den ganzen Tag über war es recht bewölkt, aber zum Zeitpunkt der Trauung kam die Sonne heraus. Ich erinnere mich noch gern an diesen Moment zurück, weil er auch für mich etwas Magisches hatte; die Floristin hatte das Oberdeck traumhaft dekoriert und die Atmosphäre auf dem fahrenden Schiff, während der emotionalen Trauung, brachte auch mein Herz zum schmelzen.

Das i-Tüpfelchen war, dass unsere Gastgeschenke – ein individualisierter Schirm- an diesem Tag zweimal zum Einsatz kam; während der Trauung als Sonnenschirm und später für die Raucher als Regenschirm. 😉

Da das Thema Jazz dezent über diesen besonderen Tag schwebte, wollte das Paar natürlich für einen stilvollen Rahmen sorgen; angefangen bei dem Saxophonisten zur Trauung, über den Pianisten zum Dinner bis hin zur stimmungsvollen Jazz-Band ließ die musikalische Untermalung des Tages keine Wünsche mehr offen.

———————————–

Eine lockere Sommerparty in der Nähe von Mainz

„Wir würden unsere Hochzeit gern in einem Zelt im Grünen feiern!“ So schilderten Alea und Peter ihre Vorstellungen als wir uns kennenlernten. Nach der ersten groben Kalkulation war schnell klar, dass wir nach einer Alternative suchen mussten, da das Budget nicht ausreichen würde…

Die Wahl für den roten Faden war hingegen sehr schnell getroffen: Eine individuelle Eherune sollte auf der Einladungskarte und bei der gesamten Hochzeit zu finden sein. Das Farbkonzept für die Feier sollte grün-schwarz werden.

1.1 Einladung Hochzeit 3.6 Eherune

Es ist immer wieder spannend, herauszufinden, welche Beweggründe eigentlich hinter den klaren Vorstellungen stecken. Nach einigen Rückfragen konnte ich herausfinden, dass sich die Beiden eine lockere Sommerparty wünschen. Da er als Winzer und Brenner tätig war, wollte er seinen Gästen natürlich seine eigenen Weine, Brände und Liköre anbieten – dies sollte bestenfalls ohne Korkgeld machbar sein. Die Möglichkeit, vor Ort die Freie Trauung durchzuführen, war den Beiden ebenfalls ein Anliegen. Damit standen die wichtigsten Kriterien für die Location fest und ich konnte mich auf die Suche machen. Nach der Besichtigungstour fiel die Wahl auf den Wasserturm in Hochheim, den man zu der Zeit problemlos mieten konnte und man nicht an Dienstleister gebunden war. Nach einigen Planungsgesprächen und den vielen Entscheidungen, die getroffen werden mussten, war es dann endlich soweit: Es wurde geheiratet.

Die Zeremonie der Beiden war gleichermaßen locker und emotional und ich sehe es noch ganz genau vor mir, wie sich das Brautpaar fast die ganze Trauung lang angehimmelt hat. Das berührte mich sehr und die musikalische Begleitung durch die Geigerin tat ihr übriges.

Nach der Zeremonie hatten wir für die Gäste einen Sektempfang geplant, damit das Brautpaar sorgenfrei die Hochzeitsfotos machen konnte. Nach dem anschließenden Gruppenfoto ging es mit einem Grillbuffet weiter. Die Sonne strahlte mit der Braut um die Wette, sodass auch das Wetter für die lockere Party einfach nur perfekt war.

Nach dem Brautstraußwurf wechselten wir zu später Stunde in den Turm und nun zeigte sich auch die Cocktailbar als ein großer Anziehungspunkt für die Gäste. Dank des guten DJs wurde lange und ausgelassen getanzt und am Ende erhielten die Gäste als Erinnerung an den tollen Tag eine Weinrebe.

Vielen herzlichen Dank an M.C.Photos für die tollen Bilder!

www.mc-photos.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.